News 2016

 

 

17.12.2016

Weihnachten im Stall
Heute trafen sich viele Kinder und ein paar Erwachsene in der Stallgasse zu einer kleinen Weihnachtsgeschichte. Zwischen den Pferden machten wir es uns auf Strohballen und Kerzen (elektrisch) bequem und lauschten der Erzählerin. Es gab Kinderpunsch, Glühwein und Plätzchen. Und am Schluß kam dann auch noch der Nikolaus mit Geschenken für unsere Kleinen.

Danach ging's in den Kramerhof zum Essen.

 

24.11.2016

Baumaßnahme: Außenreitplatz
Jetzt ging es doch schneller als gedacht. Seit heute ist auch das Geländer um den Aussenreitplatz fertig. Man sieht jetzt noch deutlicher, wann und wo die 60 Meter ein Ende haben.

 

16.11.2016

Baumaßnahme: Außenreitplatz
Der Auftrag zur Erstellung des Reitplatzgeländers wurde erteilt. Es kann aber noch einige Wochen dauern.

 

1.11.2016

Baumaßnahme: Außenreitplatz
Seit gestern darf der neue Außenreitplatz beritten werden.
Durch einen Tipp der Feuerwehr konnten wir vom MTV
2 Wassersprinkler sowie einige Wasserschläuche ausleihen. Dadurch war das Bewässern des Platzes ein Kinderspiel. Vielen Dank dafür.

Nach nur einer Woche Bauzeit war der 60 Meter Platz fertig. Und es kommt einem noch viel größer vor. Die Baufirma hat super toll gearbeitet. Außerhalb des Reitplatzes gibt es vier Bereiche, über die man bei Springübungen in den Reitplatz hinein-, bzw. hinausreiten, bzw. -springen kann. Einer davon besteht aus zwei 6 Meter langen und 60 cm hohen Treppenstufen, die unsere Springreiter ganz schön fordern werden. In diesen Bereichen wird das zukünftige Geländer leicht zu entfernen sein.

Am Freitagabend gab es um 18.00 Uhr, nach Fertigstellung der Bauarbeiten, eine kleine Eröffnungsfeier und einen großen Blumenstrauß für Ute.


Neben dem Anpflanzen und Gras sähen der Umrandung, das wir wegen der Frostgefahr erst im Frühling machen werden, fehlt jetzt nur noch das Geländer. Gespräche mit einer Fachfirma laufen bereits.
Alle Reiter werden gebeten, vor Verlassen des Platzes die Hinterlassenschaften ihrer Pferde zu beseitigen. Ebenfalls werden die Zuschauer am Seitenrand gebeten, die Reiter dabei zu unterstützen und sich selbst mit einem Mistboy oder der Mistgabel auf die Suche nach Pferdeäpfeln zu machen. Je konsequenter wir dabei vorgehen, desto länger werden wir Freude an unserem neuen Aussenplatz haben.

 

27.10.2016

Baumaßnahme: Außenreitplatz
Die Baumaßnahmen an unserem Aussenreitplatz sind gut vorangekommen und werden voraussichtlich morgen Abend beendet sein.
Die Böschung wird planiert.

Die Kunststoffgitter liegen und werden mit Riesel verfüllt.

Dann waren es plötzlich doch 10 Menschen, die beim Verlegen der Platten mitgeholfen haben. Und so haben wir die 1200 qm in 1,5 Stunden geschafft. Wow.

Jetzt hat der Platz schon seine neuen Aussenmaße von 60 Meter erreicht. Ein 40 Tonner lädt Verfüllmaterial ab.
Die Bauarbeiten beginnen. Noch ist der Platz nur 40 Meter lang. Das wird sich aber bald ändern.

 

23.10.2016

Wir freuen uns sehr, daß die Stiftung der Sparkasse Landsberg-Dießen uns bei der Renovierung und Erweiterung unseres Außenplatzes mit einer Spende von € 2.000.-- unterstützt.
Vielen Dank dafür.

 

16.10.2016

Baumaßnahme: Außenreitplatz
Voraussichtlich wird in der Woche ab dem
24.10.2016 mit den Baumaßnahmen am Aussenplatz begonnen. Diese werden nur wenige Tage in Anspruch nehmen, sofern das Wetter mitspielt. Danach muß dann noch das Sicherheitsgeländer angebracht werden, was jedoch in Eigenleistung erfolgt. Und deshalb wird das noch etwas länger dauern. Der Platz wird aber trotzdem schon vorher bereitbar sein.

 

9.10.2016

Nachdem Ellen ab Oktober uns im großen Stall leider nicht mehr unterstützen konnte, hat Carolin Woitha diesen Job ab
4. Oktober übernommen. Caro hat ja schon ein Jahr Praktikum bei uns absolviert und wird dann im Februar ihre Ausbildung zum Pferdewirt abschließen.

 

2.10.2016

Baumaßnahme: Außenreitplatz
Nachdem inzwischen auch Landsberg unserem Bauantrag zugestimmt hat, bekamen wir letzte Woche die schriftliche Baugenehmigung zur Vergrößerung von unserem Außenreitplatz.
Der Auftrag an die ausführende Firma wurde erteilt. Sie wird in den nächsten Wochen mit der Veränderung beginnen.
Wir müssen jetzt dafür sorgen, daß der Platz soweit vorbereitet wird, d.h. zusammenkratzen der Teppichschnitzel für den Abtransport, (dafür werden viele Hände, auch kleine, benötigt), Abbau der Umrandung, Entfernung von bestimmten Geländesprüngen.

 

3. + 4.9.2016

Dressurturnier

255 Starts an zwei Tagen

 

28.8.2016

Gelände- und Vielseitigkeitsturnier
Heute war mal wieder ein ganz besonders schöner Tag. Bei traumhaftem Sommerwetter und perfekten Bodenverhältnissen fand unser Draussenturnier statt. Nachdem in den Wochen zuvor noch viele Geländesprünge hergerichtet wurden, war am heutigen Tag unsere Anlage ganz besonders schön. Wenn nicht so viele Pferde dagewesen wären, hätte eigentlich auch ein Golfturnier stattfinden können, so perfekt war der Rasen. Dafür verantwortlich war dieses Jahr überwiegend der Stefan mit vielen, vielen Helfern.
Beim Cross Country mit den Pony-Führzügeln wurde nicht nur reiterliches Können bewertet, sondern auch fachliches Wissen.
Im Gegensatz zu den Führern der Ponys, waren die Kleinen im Sattel recht cool. In der Vielseitigkeit war Dressur, Springen und Geländereiten gefragt. Und nur ganz Wenige können von sich behaupten, in allen drei Kategorien einsame Spitze zu sein.
Den 1300 Meter langen Parcours über 14 Sprünge auf unserem romantisches Gelände genossen doch die meisten Reiter.
Nächstes Jahr werden einige Sprünge weichen müssen, da voraussichtlich der Aussenreitplatz auf 60 Meter vergrößert wird und dadurch weniger Gelände zur Verfügung steht.
Auch dieses Jahr war die Gastro wieder ein Gedicht. Eigentlich schade, daß es sie immer nur an Turniertagen gibt.

Und nächstes Wochenende geht es weiter mit zwei Tagen Dressur.
mehr Bilder.....

 

3.6.2016

Inzwischen haben uns Lilly und Frederic verlassen.

 

2.5.2016

Baumaßnahme: Außenreitplatz
Heute
wurde der Bauantrag auf Vergrößerung unseres Außenreitplatzes auf 60 Meter x 20 Meter im Diessener Gemeinderat genehmigt. Jetzt muß nur noch Landsberg zustimmen.

 

1.5.2016

Vereinsmeisterschaft und Tag der offenen Stalltür
Und wieder begann der Kampf um die Silberschüsseln. So viele erste Plätze wie dieses Jahr, hatten wir noch nie. In der A-Dressur müssen sich zwei Kandiatinnen die Siegestrophäe teilen, waren sie doch exakt gleich gut. Außerdem gab es erste Plätze sowohl bei den Privatpferden, als auch bei den Schulis. Ein Novum im Reitverein.
Beim Springen reicht es inzwischen schon fast aus, sich einfach nur anzumelden, um Vereinsmeister zu werden, so übersichtlich waren die Teilnehmerlisten.
Dann war da noch das Ponyreiten für alle, die auch mal auf einem Pferd sitzen möchten und ein paar Schritte gehen. Die Gesichter der Kinder erzählen Bände, über Mut, Glück und vielleicht auch Trauer, daß man leider noch zu klein ist für ein eigenes Pferd. Manche haben vielleicht auch noch gar nicht verstanden, daß sie gerade jetzt auf einem sehr, sehr großen Tier sitzen. Sie haben einfach nur ihren Eltern vertraut und sich auf den Sattel setzen lassen. Die etwas Größeren wußten schon, daß das jetzt eine ganz besondere Situation ist. Und es ging noch nicht um Stilnoten oder Sekunden, auch nicht um Höhenzentimeter bei Sprüngen. Es ging einfach nur darum, auf einem Pferd zu sitzen und sich gut zu fühlen. Das Glück der Erde findet man immer wieder auf den Rücken der Pferde.

weitere Bilder.....

 

15.4.2016

Baumaßnahme: Außenreitplatz
Heute
wurde der Bauantrag auf Vergrößerung unseres Außenreitplatzes auf 60 Meter x 20 Meter im Bauamt abgegeben.
Am 2. Mai findet die nächste Bauausschußsitzung im Gemeinderat statt. Sollte unser Bauantrag dort genehmigt werden, muß er noch nach Landsberg zur Bauaufsichtsbehörde. Sowohl diese Behörde, als auch das Denkmalamt und die Naturschutzbehörde müssen ihr OK zu dem Plan geben. Das dauert einige Monate. Sollte er auch dort genehmigt werden, und davon ist auszugehen, und sollte auch die Finanzierung bis dahin gesichert sein, können wir sofort mit dem Bau beginnen, sofern das Turnier vorbei ist.
Vor dem Turnier werden wir sicherlich nicht mit dem Bau beginnen, da unser Parcours durch die Baumaßnahme zu einem gewissen Teil dieses Jahr nicht mehr beritten werden kann und insofern das Geländereiten nicht stattfinden könnte.
noch mehr dazu.....

 

18.3.2016

Jahreshauptversammlung
Im Unterbräu fanden sich 35 stimmberechtigte Mitglieder ein, auf die ein langer und abwechslungsreicher Abend wartete.
Nachdem Toni die Versammlung eröffnete, holte Stephan das vergangene Jahr mit gesammelten Bildern nochmal in Erinnerung.

Danach gab uns Dierk einen BWL Kurs. Finanziell gesehen war das alte Jahr nicht so rosig. Trotzdem stehen wir durch ein gutes Finanzmanagment gar nicht so schlecht da. Das Turnier fand nicht auf unserer Anlage statt, dafür mußten wir im Seehof ordentlich Anlagennutzungsgebühr bezahlen. Wir kauften einen kleinen Traktor, mit dem man, aufgrund seines kleineren Gewichts, nicht nur besser die Halle fahren kann, sondern man kann damit auch Rasen mähen, den Hof kehren und Schnee schippen.
Die Schulis haben oft einen Tierarzt gebraucht, drei Schulpferde haben uns verlassen, zwei neue sind gekommen.
Und dann kam mit € 12.000,00 auch noch eine notwendige Kanalreinigung. Alles in allem eine überdurchschnittliche Belastung für unseren Verein.

Die Wahlen ergaben ein neues Gesicht im Vorstand. Da Simo ihren Posten zurückgegeben hat, wurde Bernd Mersdorf statt ihrer gewählt. Sandra und Stephan wurden bestätigt und dürfen (müssen) deshalb eine weitere Periode ihren Job erfüllen.

Damit wir alle besser schlafen können, wurde ein Brandschutzgutachten in Auftrag gegeben. Da wir eine bestimmte Größe an bebauter Fläche nicht überschreiten, gelten für uns keine besonderen Vorschriften. Trotzdem gibt es einen Änderungskatalog mit unterschiedlicher Dringlichkeit. Zuerst werden die elektrischen Anlagen im Offenstall und im großen Stall überprüft, bzw. so geändert, daß sie heutigen Vorschriften genügen. Es werden noch mehr Feuerlöscher aufgehängt, Hinweisschilder und Rauchmelder angebracht.
Die erste Aufgabe sollten alle immer erfüllen und zwar, daß in allen Räumen, insbesondere im Heulager und Stall niemals geraucht werden darf.

Was den Außenreitplatz angeht, sind wir endlich einen großen Schritt weitergekommen. Durch die Vorarbeit von Ute, zahlreichen Gesprächen mit dem Bauamt, Angebotseinholungen von unterschiedlichen Reitplatzbaufirmen, stellten sich nun vier mögliche Versionen dar, die uns Sandra erläuterte:
Version 1 beinhaltet die Renovierung des bisherigen Platzes 20 x 40,

Version 2 sieht eine Verbreiterung um 5 Meter nach Osten vor, also 25 x 40,
Version 3 bekommt eine Verlängerung um 20 Meter nach Süden, 20 x 60,
Version 4 verbreitet sich um 5 Meter nach Osten und 20 Meter nach Süden, also 25 x 60.

Da für Version 2 + 4 eine Änderung des Bebauungsplanes notwendig wäre, ist mit einer Realisierungszeit von ca. 12- 15 Monaten zu rechnen.
Bei Version 1 könnte man gleich anfangen.
Bei Version 3 muß ein Bauantrag gestellt werden. Realisierung ca. 6 Monate.

4/5 der anwesenden Mitglieder stimmten für Version 3, also 20 Meter x 60 Meter. Halleluja.

 

4.3.2016
Bei der Einstellerversammlung ging es um folgende Punkte:
Die Hallenpflege funktioniert leider immer noch nicht so recht. Es wird zu selten abgemistet und aufgeräumt. Ungeachtet der Tatsache, daß durch die Pferdeknödel der Hallenboden leidet, sind vor allem die Hallenplaner genervt, da sie vor dem Befahren der Halle erstmal den Dreck der anderen wegräumen dürfen.
Desweiteren werden die Reiter darum gebeten, das Licht spätestens beim Verlassen der Halle wieder auszuschalten. Und vor dem Einschalten kann man aus Kostengründen erstmal überlegen, ob es überhaupt mehr Licht braucht. Untersuchungen haben ergeben, daß sich Pferde bei besseren Lichtverhältnissen nicht zwangsläugig auch besser reiten lassen.

Die Suche nach einem zuverlässigen und fähigen Stallmeister hat in letzter Zeit leider nur dazu geführt, daß wir viele Anwärter aus den unterschiedlichsten Ländern dieser Welt bei uns im Stall begrüßen durften. Positive Ergebnisse entstanden daraus leider nicht. Aus diesem Grund macht jetzt erst mal Ellen zusammen mit Eva bis auf weiteres den Stalldienst.

Im Stüberl wird eine Mülltrennung eingerichtet. Trotzdem werden die Mitglieder gebeten, ihren Müll entweder mit nach Hause zu nehmen, oder ihn erst gar nicht entstehen zu lassen.

Daß eine Portion Heu sich durchaus von einer Portion Heu unterscheiden kann, wurde erneut mal wieder festgestellt. So wird uns auch in den nächsten Jahren dieser Kritikpunkt immer wieder beschäftigen. Was dem einen zu wenig ist, ist dem anderen zu viel.

Daß jeder Einsteller 30 Arbeitstunden pro Jahr verrichten muß, sollte in einem Verein mehr als selbstverständlich sein. Wenn er diese 30 Stunden nicht ableistet, muß er dafür Geld bezahlen. Am heutigen Abend wurde festgestellt, daß diese Regelung ab sofort für Vorstandsmitglieder nicht mehr gilt, da sie sowieso unzählige Stunden ihrer Freizeit für den Verein aufbringen, ungeachtet der Arbeitsstunden, die sie trotzdem auch noch leisten. Die Änderung dieser Regelung ist zumindest eine kleine Wertschätzung in Richtung der Vorstandsmitglieder.

 

Februar 2016
.
Wir gratulieren Jule Völker und Chiara zu ihrer Berufung in den oberbayerischen Kader Pony Dressur.


hier geht's zu den News 2015